top of page
  • AutorenbildDr. Andreas Pfeiffer

Digitale Transformation in der E-Mobilität

 In der heutigen, sich schnell entwickelnden Welt der Elektromobilität ist das Verständnis des Zusammenspiels zwischen Technologie und Geschäftsmodellen von größter Bedeutung. In dieser besonderen Folge von „Hinter den Kulissen“ tauchen wir tief in die Welt der digitalen Transformation in der Elektromobilität ein und erkunden die Innovationen und Herausforderungen, denen sich die Marktbegleiter im Wettbewerb gegenübersehen. Zu uns gesellen sich zwei Pioniere auf diesem Gebiet: Gianluca Corbellini, CEO und Mitbegründer von Hive Power, und Dr. Andreas Pfeiffer Gründer und CEO von greenventors. Gianluca Corbellini ist ein Visionär im Bereich Smart-Grid-Technologien mit umfangreichem Hintergrundwissen in den Bereichen Mathematik, erneuerbare Energien und Smart Cities. Dr. Andreas Pfeiffers Expertise in digitaler Transformation und E-Mobilität basiert auf praktischer Erfahrung und akademischer Forschung, insbesondere durch seine Arbeit auf Plattformen wie ladenetz.de und das intercharge-Ökosystem von Hubject. Gemeinsam repräsentieren sie sowohl Innovation als auch den möglichen Strategievorsprung an der Schnittstelle zwischen E-Mobilität und digitaler Welt. Sie werden ihre Erkenntnisse, Erfahrungen und Visionen für die Zukunft teilen.  

 

Gianluca Corbellini (CEO & Mitbegründer Hive Power) & Dr. Andreas Pfeiffer (CEO greenventors)
Gianluca Corbellini (CEO & Mitbegründer Hive Power) & Dr. Andreas Pfeiffer (CEO greenventors)

Willkommen zu einer weiteren Folge von „Hinter den Kulissen“. Heute haben wir das Vergnügen, zwei erfahrene Manager und Gründer an unserer Seite zu haben: Gianluca Corbellini und Dr. Andreas Pfeiffer. Beide stehen schon lange an der Speerspitze der E-Mobilitätsentwicklung und arbeiten leidenschaftlich mit ihren Teams und Kunden zusammen. Herr Corbellini, lassen Sie uns mit Ihnen beginnen. Könnten Sie Ihre Verbindung zur Elektromobilität und die Vision hinter Hive Power teilen?

Gianluca Corbellini:  Auf jeden Fall. Von Beginn meiner Karriere an war ich intensiv in die Entwicklung des Energiesektors involviert. Die Vision von Hive Power ist es, die Funktionsweise von Energiegemeinschaften und intelligenten Netzen zu revolutionieren. Elektromobilität ist ein zentraler Bestandteil dieser Vision und verbindet erneuerbare Energiequellen mit dem Endverbraucher.


Das ist faszinierend. Können Sie tiefer in die Lösungen von Hive Power eintauchen und wie sie die Elektromobilität beeinflussen?

Gianluca Corbellini:  Natürlich. Unsere Plattform, insbesondere unsere AI-Engine FLEXO, ist darauf ausgelegt, alles zu optimieren, was mit dem Stromnetz verbunden ist. Dies gewährleistet eine effizientere Energienutzung, was für das Laden von Elektrofahrzeugen von größter Bedeutung ist. Unsere Lösungen können beispielsweise Spitzenlastzeiten vorhersagen und Ladepläne entsprechend anpassen, um die Netzstabilität zu gewährleisten und gleichzeitig die Kosten für Endbenutzer zu senken.

 

Alles ist miteinander verbunden; Die digitale Ebene gewinnt in der E-Mobilität zunehmend an Bedeutung
Alles ist miteinander verbunden; Die digitale Ebene gewinnt in der E-Mobilität zunehmend an Bedeutung.

Dr. Pfeiffer, ich hatte die Gelegenheit, Teile Ihrer Dissertation zu lesen, die Sie vor fünf Jahren vorgelegt haben. Sie bot mir einen tiefen Einblick in die Integration digitaler Technologien in Geschäftsmodellen, wie dem von Hive Power. Könnten Sie näher auf die Relevanz eingehen und wie sie sich in die heutige Diskussion einfügt?

Dr. Andreas Pfeiffer:  Meine Dissertation habe ich vor fünf Jahren vorgelegt. Sie basiert auf meinen Erfahrungen im jungen E-Mobilitätssektor seit 2008, einschließlich mehrerer Forschungsprojekte und praktischer Arbeitserfahrung beim Aufbau von Technologieplattformen wie ladenetz.de und Hubjects intercharge. Schon damals war offensichtlich, dass zentrale Anforderungen an die Geschäftsmodelle und deren Zusammenspiel mit digitaler Technologien in deren Umsetzung in die „unternehmerische Realität“ gestellt wurden. Es ist wichtig zu verstehen, dass ich nicht nur ein Theoretiker bin und genau diese Umsetzungsfrage mich immer fasziniert hat. Meine Dissertation war auf meinen praktischen Erfahrungen fundiert und wurde wissenschaftlich untermauert. Hier zeigt sich die Synergie zwischen Theorie und realen Anwendungen. In meiner weiteren Karriere als VP Emobility bei E.ON und als CCO bei einem Nachhaltigkeitsinvestor haben mir die Ergebnisse meiner theoretischen Arbeit an der RWTH gute Dienste geleistet.

 

Was müssen Betreiber und Lösungsanbieter von Ladeinfrastruktur angesichts der rasanten Fortschritte in der Branche beachten?

Dr. Andreas Pfeiffer:  Aus meiner Sicht sind Skalierbarkeit, Flexibilität und Benutzererfahrung entscheidend. Da die Zahl der Elektrofahrzeuge wächst, muss sich die Infrastruktur anpassen. Hier kommen Lösungen wie Hive Power ins Spiel. Sie bieten die Anpassungsfähigkeit und Effizienz, die Betreiber benötigen, um ein nahtloses Ladeerlebnis zu ermöglichen. Gerade bei der Beratung von Unternehmen der Energie- und Mineralölbranche wird mir immer wieder bewusst, wie wichtig es ist, die Möglichkeiten der digitalen Welt zu kennen, die richtigen Tools und das richtige Mindset im Team zu haben und diese zielgerichtet einzusetzen Geschäftsmodelle umzusetzen, die erfolgreich sind und wirklich skalieren können.

 

Herr. Corbellini, warum sollten Lösungsanbieter aus Ihrer Sicht die Integration einer Lösung wie Hive Power in Betracht ziehen?

Gianluca Corbellini: Die heutige E-Mobilitätslandschaft erfordert Lösungen, die nicht nur effizient, sondern auch anpassungsfähig sind. Unsere Plattform bietet Anpassungsfähigkeit in Echtzeit und stellt sicher, dass sich die Infrastruktur anpassen kann, wenn sich Benutzermuster ändern. Dies verbessert nicht nur das Benutzererlebnis, sondern sorgt auch für einen optimalen Energieverbrauch, was zu Kosteneinsparungen führt.

 

Viele Fahrer von Elektrofahrzeugen sind daran interessiert, die konkreten Kosteneinsparungen und praktischen Vorteile zu verstehen, die sie erwarten können. Könnten Sie näher erläutern, wie die Lösungen von Hive Power auf diese Probleme eingehen?

Gianluca Corbellini: Natürlich. Im Mittelpunkt der Lösungen von Hive Power stehen dynamische Preisgestaltung und Nachfragereaktion. Durch die Vorhersage von Spitzenlastzeiten passt unsere KI-Engine FLEXO die Ladepläne an, sodass Fahrer von Elektrofahrzeugen von Tarifen außerhalb der Spitzenzeiten profitieren können, was zu erheblichen Kosteneinsparungen führt. Darüber hinaus sorgt unser System durch die Analyse von Benutzermustern und Netzbedingungen für eine optimierte Ladung. Dies verlängert nicht nur die Batterielebensdauer, sondern stellt auch sicher, dass Elektrofahrzeuge effizient aufgeladen werden, was die Kosten weiter senkt und das gesamte Benutzererlebnis verbessert.


Ladeplanung, Transparenz und Kostenoptimierung durch digitale Daten und Anwendungen
Ladeplanung, Transparenz und Kostenoptimierung durch digitale Daten und Anwendungen.

Es ist offensichtlich, dass Sie beide als erfahrene Manager und Gründer einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz mitbringen. Wie sehen Sie die Zusammenarbeit zwischen Technologieanbietern und Beratungsunternehmen in diesem Bereich?

Gianluca Corbellini: Zusammenarbeit ist der Schlüssel. Während wir die technologischen Lösungen bereitstellen, bringen Unternehmen wie greenventors Marktkontext und Verständnis mit. Es geht darum, Synergien zu schaffen, um maximalen Wert für Kunden und deren Kunden zu liefern.

Dr. Andreas Pfeiffer:  Genau. Es geht nicht nur darum, über herausragende Technologie zu verfügen. Es geht darum, wie diese Technologie in echte Geschäftslösungen integriert wird. Eine objektive Sicht Dritter, insbesondere die eines praxiserfahrenen und unternehmerisch denkenden Beraters, kann hier ein entscheidender Vorteil für ein Unternehmen sein.

 

Dr. Pfeiffer, welche Schritte sollten Anbieter angesichts des Potenzials einer Lösung wie der von Hive Power unternehmen, außer nur das Potenzial zu identifizieren, um eine solche Lösung erfolgreich umzusetzen?

 Dr. Andreas Pfeiffer: Das ist die alles entscheidende Frage. Das Erkennen des Potenzials einer Lösung ist nur der Ausgangspunkt. In erster Linie muss ein klares Verständnis der spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen der Infrastruktur und der Kunden des Anbieters vorhanden sein. Dadurch wird sichergestellt, dass die Lösung auf diese spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist.

Zweitens sollte es einen umfassenden Integrationsplan geben. Dazu gehört die technische Integration, um sicherzustellen, dass sich die Lösung nahtlos in die bestehende Infrastruktur einfügt, aber auch die betriebliche Integration, die Schulung des Personals und die Sicherstellung, dass klare Protokolle vorhanden sind.

Darüber hinaus sind kontinuierliche Überwachung und Feedbackschleifen unerlässlich. Dadurch wird sichergestellt, dass die Lösung nicht nur implementiert, sondern im Laufe der Zeit auch optimiert wird und sich an veränderte Bedingungen und Benutzerverhalten anpasst. Schließlich ist Kommunikation der Schlüssel. Sowohl interne Stakeholder als auch Endbenutzer sollten über die Vorteile der neuen Lösung informiert werden, um sicherzustellen, dass sie angenommen wird und ihre Nutzung und Wirkung maximiert wird - dazu gehört auch eine Anpassung der Lösung, wenn es erforderlich ist.

 

Am Ende dieses aufschlussreichen Gesprächs wird deutlich, dass die Zukunft der Elektromobilität von der nahtlosen Integration innovativer Technologien in strategische Geschäftsmodelle abhängt. Sowohl Herr Corbellini als auch Dr. Pfeiffer haben die Bedeutung von Zusammenarbeit, Anpassungsfähigkeit und einem tiefen Verständnis der Marktbedürfnisse betont. Ihre gemeinsame Leidenschaft und ihr Engagement, den Wandel in der Branche voranzutreiben, sind wirklich inspirierend. Während sich die Landschaft der Elektromobilität weiter weiterentwickelt, ist es klar, dass Visionäre wie sie an der Spitze stehen und uns in eine nachhaltigere und effizientere Zukunft führen werden.

5 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page