top of page
  • AutorenbildDr. Andreas Pfeiffer

Elektromobilität in Aachen – Die Rolle von Maklern als Partner für Städte und Gemeinden

Aktualisiert: 11. Apr.

Oder: Elektromobilität in Aachen: Gestaltung und Zukunftsperspektiven


Herzlich willkommen zu unserem heutigen Gespräch mit Marc Heusch, einem erfahrenen Marketingexperten, der sich seit 2019 intensiv mit der Elektromobilität in Aachen befasst, und Dr. Andreas Pfeiffer, dem Gründer von "energieparkmakler by greenventors", unserer spezialisierten Makleragentur, die an der Schnittstelle von Technik, Nutzerbedürfnissen und Immobilienwirtschaft operiert. Wir freuen uns, beide Experten hier zu haben.


Dr. Andreas Pfeiffer (energieparkmakler) und Marc Heusch (Stadt Aachen)
Dr. Andreas Pfeiffer (energieparkmakler) und Marc Heusch (Stadt Aachen)

Beginnen wir mit der Elektromobilität in Aachen. Herr Dr. Pfeiffer, Sie waren maßgeblich an der Errichtung der ersten Ladestationen in der Kaiserstadt beteiligt. Wie sehen Sie die Entwicklung bis heute?

Dr. Pfeiffer: Die Stadt Aachen und insbesondere auch die Stadtwerke Aachen (STAWAG) haben früh die Bedeutung der Elektromobilität erkannt und entsprechend gehandelt. Die ersten Ladestationen, die die STAWAG im Juni 2009 errichtet hat, waren der Startschuss für eine stadtweite Initiative „5 Punkte Programm Elektromobilität“. Damals war ich Projektleiter für das Thema bei den Stadtwerken und heute sehe ich Aachen als ein Vorbild für nachhaltige städtische Mobilität, auch dank des von Herrn Heusch vorbildlich vorangetriebenen Projektes ALigN (Aufbau von Ladeinfrastruktur durch gezielte Netzunterstützung). Diese Entwicklung zu sehen, bestärkt mich in meiner Überzeugung, dass wir – nicht nur in Aachen – auf dem richtigen Weg sind.

 

Herr Heusch, Sie haben das Projekt ALigN vorangetrieben, durch das Aachen um mehrere hundert Ladepunkte reicher geworden ist. Könnten Sie uns bitte kurz erläutern, was das Ziel von ALigN ist und wie es zur Entwicklung der Elektromobilität in Aachen beiträgt?

Herr Heusch: Das Projekt ALigN ist ein großes Förder- und Forschungsprojekt welches wir gemeinsam mit vielen Partnern (RWTH, STAWAG, Smart/Lab, Regionetz, umlaut, Aixacct, …) in den letzten Jahren in Aachen umsetzen durften. Es zielte unter anderem darauf ab, die Ladeinfrastruktur in Aachen signifikant zu erweitern, um den Hochlauf der Elektromobilität zu fördern. Dieses Ziel haben wir erreicht, indem wir 670 neue Ladepunkte installieren konnten. Es ging darum, die Verfügbarkeit und Zugänglichkeit von Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu verbessern und so die Elektromobilität als praktikable und zuverlässige Option für die Bürgerinnen und Bürger zu fördern. Durch die Erweiterung der Ladeinfrastruktur unterstützt ALigN Aachens Streben, eine Vorreiterrolle in der nachhaltigen Mobilität einzunehmen, und zeigt, wie durch eine gute Zusammenarbeit von vielen engagierten Akteuren eine effektive und zukunftsfähige Lösung geschaffen werden kann.


Marc Heusch an einer ALigN-Ladestation in Aachen
Marc Heusch an einer ALigN-Ladestation in Aachen

Herr Heusch, welches Hauptziel verfolgen Sie in Bezug auf die Skalierbarkeit und die Abdeckung des Stadtgebiets durch Elektromobilitätslösungen?

Herr Heusch: Das Hauptziel besteht darin, eine skalierbare und flächendeckende Ladeinfrastruktur zu etablieren, die keine "weißen Flecken" aufweist. Dies erfordert eine solide Datenbasis, detaillierte Analysen und fundierte Ortskenntnisse, um die Nachfrage genau zu verstehen und bedarfsgerecht zu decken. Es ist wichtig, sowohl AC- als auch DC-Lademöglichkeiten anzubieten und vorhandene Parkflächen intelligent für AC-Ladestationen zu nutzen, insbesondere dort, wo Fahrzeuge über längere Zeit abgestellt werden.

 

Wie bewältigen Sie die Herausforderung, öffentliches Laden auf privaten Flächen zu integrieren?

Herr Heusch: Angesichts des Mangels an freien Flächen in Städten ist die Einbindung privater Flächen für öffentliche Ladestationen unerlässlich. Dies erfordert eine ausgewogene Kooperation zwischen privaten Eigentümern, der Stadt und den Betreibern, um eine Win-Win-Situation zu schaffen. Hier können auch spezialisierte Makleragenturen eine wichtige Rolle spielen, indem sie zwischen den verschiedenen Interessen vermitteln und optimale Lösungen finden.

 


Dr. Pfeiffer, könnten Sie uns mehr über die Rolle Ihrer Agentur „energieparkmakler“ in diesem Prozess erzählen?

Dr. Pfeiffer: Natürlich. "energieparkmakler by greenventors" fokussiert sich auf die Identifizierung, Qualifizierung und Sicherung von Standorten für Elektromobilitätsprojekte, die technische, wirtschaftliche und nutzerorientierte Kriterien erfüllen. Wir arbeiten eng mit Städten, privaten Grundstückseigentümern und Betreibern zusammen, um die besten Standorte für Ladeinfrastrukturen zu identifizieren und dabei sowohl die aktuellen als auch zukünftigen Bedürfnisse der Nutzer zu berücksichtigen. Unsere spezialisierte Expertise ermöglicht es uns, Projekte ins Leben zu rufen, die eine nachhaltige und nutzerfreundliche Elektromobilitätsinfrastruktur schaffen.


Dr. Pfeiffer, können Sie noch auf den speziellen Nutzen eingehen, den energieparkmakler für Grundstückseigentümer und Mieter bietet, insbesondere im Hinblick auf die Vermarktung ihrer Standorte für Elektromobilitätsprojekte?

Dr. Pfeiffer: Absolut, das ist ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Für Grundstückseigentümer und Mieter bieten wir nicht nur unser umfassendes Expertenwissen an, sondern auch einen vereinfachten und beschleunigten Prozess, um ihren Standort an Elektromobilitätsbetreiber zu vermarkten. Durch unsere spezialisierte Expertise und unser weitreichendes Netzwerk in der Elektromobilitätsbranche sind wir in der Lage, schnell den passenden Betreiber für jeden Standort zu finden. Dies bedeutet nicht nur ein attraktives Einkommen für den Grundstückseigentümer durch die Vermietung des Standortes, sondern, was noch wichtiger ist, die Gewissheit, dass der ausgewählte Betreiber auch der bestmögliche Partner ist. So stellen wir sicher, dass unsere Klienten nicht nur von einem guten Einkommen profitieren, sondern auch von einem harmonischen und dauerhaften Auskommen mit dem Betreiber. Dies ist entscheidend, um langfristige, nachhaltige und für alle Seiten vorteilhafte Beziehungen aufzubauen und den Hochlauf der Elektromobilität abzusichern.


Dank unserer Expertise und unserem Partnernetzwerk stellen wir sicher, dass unsere Klienten nicht nur von einem guten Einkommen profitieren, sondern auch von einem harmonischen und dauerhaften Auskommen mit dem Betreiber haben. Dr. Andreas Pfeiffer - energieparkmakler by greenventors

Herr Heusch, wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung der Elektromobilität, insbesondere im Hinblick auf Ihre Erfahrung im Marketing?

Herr Heusch: Die Elektromobilität steht an einem entscheidenden Punkt. Meine Erfahrungen im Marketing helfen mir, die Nutzererwartungen zu verstehen und in die Planung einzubeziehen. Es geht darum, Lösungen zu schaffen, die technisch effizient und zugleich nutzerfreundlich sind. Die Herausforderung liegt in der umfassenden Gestaltung der Elektromobilität. Eine Kommune, wie Aachen, sollte hierbei ihr Hauptaugenmerk auf die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur legen. Hiermit wird auch den Nutzern bzw. potentiellen Nutzern der Zugang zur Elektromobilität ermöglicht, die nicht über eine private Lademöglichkeit – sei es zu Hause oder am Arbeitsplatz – verfügen.

 

Abschließend, welche Botschaft möchten Sie, Herr Heusch und Dr. Pfeiffer, den Städten und der Gesellschaft mit auf den Weg geben, wenn wir über die Zukunft der Elektromobilität sprechen?

Herr Heusch: Meine Botschaft wäre, mutig und innovativ zu sein. Die Elektromobilität bietet eine einmalige Chance, unsere Städte nachhaltiger und lebenswerter zu gestalten. Es ist entscheidend, dass alle Beteiligten - von Städten über Unternehmen bis hin zu den Bürgern - zusammenarbeiten, um diese Chance zu nutzen und eine umfassende und zugängliche Ladeinfrastruktur zu schaffen.


Die Elektromobilität bietet eine einmalige Chance, unsere Städte nachhaltiger und lebenswerter zu gestalten. Es ist entscheidend, dass alle Beteiligten - von Städten über Unternehmen bis hin zu den Bürgern - zusammenarbeiten. Marc Heusch, Stadt Aachen

Dr. Pfeiffer: Ich würde hinzufügen, dass die Bedeutung von Spezialwissen und Erfahrung in diesem schnelllebigen Feld nicht unterschätzt werden sollte. Wir bieten eine wichtige Schnittstelle, die technisches Verständnis, Marktkenntnis und Nutzerorientierung vereint, um die Elektromobilität erfolgreich voranzutreiben. Mein Rat an Städte wäre, diese Expertise aktiv zu suchen und zu nutzen.

 

Vielen Dank, Herr Heusch und Dr. Pfeiffer, für dieses aufschlussreiche Gespräch. Ihre Einblicke in die Elektromobilität und die Rolle spezialisierter Dienstleister zeigen deutlich, wie wichtig eine strategische und nutzerorientierte Herangehensweise für die erfolgreiche Umsetzung der Elektromobilität ist. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren zukünftigen Projekten.

14 Ansichten

Comments


bottom of page