top of page
  • AutorenbildDr. Andreas Pfeiffer

Unter Strom: Emobility als Chance für die Immobilienwirtschaft

Ein Inside-Talk mit Dr. Andreas Pfeiffer in unserer Serie "Hinter den Kulissen"

Heute schauen wir auf die Rolle der Immobilienwirtschaft in der aufstrebenden Elektromobilität. Mit dem Gebäudeelektromobilitätsinfrastrukturgesetz (GEIG) von 2021 wurde ein Meilenstein für den Ausbau von Ladeinfrastrukturen gesetzt. Dies stellt Standorteigentümer sowie Fonds- und Asset-Manager vor neue Herausforderungen, eröffnet aber auch Chancen. Dr. Andreas Pfeiffer, Gründer von greenventors, unterstützt mit seinem Team diese Transformation. Im Vorfeld der Branchenmesse Power2Drive spricht er mit uns über die Potenziale, die Elektromobilität für Immobilienbesitzer bietet und seine Erfahrungen als exklusiver Portfoliovermarkter von INTERSPORT.


Dr. Pfeiffer, die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch. Was bedeutet das für Immobilieneigentümer, Fonds- und Asset-Manager?

Dr. Pfeiffer: Die Elektromobilität bietet viele neue Chancen für Fonds- und Asset-Manager. Aber sie stellt sie auch vor Herausforderungen, wie die Bereitstellung der passenden Ladeinfrastruktur. Durch das GEIG, das 2021 in Kraft getreten ist, wird diese Notwendigkeit noch verstärkt.


Wie können Fonds- und Asset-Manager die neuen Herausforderungen am besten bewältigen?

Dr. Pfeiffer: Wir bei greenventors glauben, dass es sinnvoll ist, einen erfahrenen und spezialisierten Partner an seiner Seite zu haben. Als Matchmaker bringen wir Eigentümer, Fonds- oder auch Asset-Manager mit Betreibern von Ladestationen zusammen, die im Betreibermodell das Geschäft mit den Ladeservices an Standorten übernehmen. So können sich Standorteigentümer ihren Fokus auf ihr Kerngeschäft behalten und gleichzeitig je nach Standortqualität sogar durch die Vermietung von Stellflächen von der steigenden Nachfrage nach Elektromobilität profitieren.


Warum sind Betreiber bereit Ladeinfrastruktur im Betreibermodell gegen Mietzahlungen zu bewirtschaften?

Dr. Pfeiffer: Betreiber sehen großes Potenzial im gewerblichen Bereich, insbesondere im Nahversorgungssegment. Durch den Betrieb auf diesen Flächen können sie eine hohe Auslastung der Ladeinfrastruktur und damit eine Wirtschaftlichkeit erreichen. Gerade im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels und bei Einkaufzentren lässt sich das Notwendige (Einkaufen) mit dem Nützlichen (Laden) verbinden - das ist für viele Betreiber ein "Nobrainer". Wir kennen aber noch alternative Partnerschaftskonstellation die erfolgsversprechend sind.


Dr. Pfeiffer, Sie haben die Elektromobilität und ihre Bedeutung für Immobilien und Immobilienportfolios bereits eingehend beleuchtet. Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang die Integration von lokaler Energieerzeugung, Energiespeicherung und die Ausgestaltung lokaler Energienetze, insbesondere vor dem Hintergrund des "European Green Deal"?

Dr. Pfeiffer: Großartige Frage. Tatsächlich kann die Elektromobilität als Katalysator für eine grünere und effizientere Immobilienbranche dienen. Lokale Energieerzeugung, etwa durch Solardächer, und Energiespeicher können dazu beitragen, die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern und gleichzeitig die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zu unterstützen.

Vor allem in großen Immobilienkomplexen und in vielen größeren Portfolios besteht das Potenzial, lokale Energienetze oder sogar Microgrids zu etablieren. Diese können nicht nur den Energiebedarf der Mieter selbst decken, sondern auch überschüssige Energie in das öffentliche Netz einspeisen oder zur Versorgung von Elektrofahrzeugen dienen.

Der "European Green Deal" unterstreicht die Notwendigkeit dieser Veränderungen und schafft einen rechtlichen und regulatorischen Rahmen, der die Implementierung solcher Lösungen fördert. Als Fonds und Asset Manager haben wir eine zentrale Rolle bei der Umsetzung dieser Vision für eine nachhaltigere Zukunft.


Was macht greenventors anders als die direkte Zusammenarbeit mit Betreibern oder beispielsweise der Aufbau eines eigenen Teams?

Dr. Pfeiffer: Als unabhängiger und markterfahrener Matchmaker verfügen wir über fundiertes Wissen zum Thema Elektromobilität, ein umfangreiches Netzwerk und Verhandlungsgeschick. Wir stellen sicher, dass alle relevanten emobilitätsspezifischen Kriterien erfüllt werden. Darüber hinaus kümmern wir uns um optimale Vertragsbedingungen und einen reibungslosen Setup. Diese Effizienz und Sicherheit schätzen nicht nur unsere Kunden. Auch die Ladestationsbetreiber schätzen die von uns bereitgestellte klar standardisierte und ausgewogene Geschäftsgrundlage. Eine Win-Win-Situation für alle! Genau das ist die Stärke von greenventors.


Warum genau brauchen Immobilieneigentümer in der Elektromobilität einen spezialisierten Matchmaker?

Dr. Pfeiffer: Die Komplexität einer integrierten und ganzheitlichen Lösung im Kontext der Elektromobilität erfordert einen erfahrenen Partner, der die Fähigkeiten der Netzpartner einschätzen kann und darauf bedacht ist, mittel- bis langfristig im Portfolio richtig positioniert zu sein. Mit unserer umfassenden Branchenkenntnis und unserem starken Netzwerk können wir Fonds- und Vermögensverwalter dabei unterstützen, die Vorteile der Elektromobilität voll auszuschöpfen und einen nachhaltigen Mehrwert für ihre Immobilien zu schaffen.

Dr. Andreas Pfeiffer (greenventors) Christoph Drucks (INTERSPORT Drucks)
Dr. Andreas Pfeiffer (greenventors) Christoph Drucks (INTERSPORT Drucks)

Können Sie das an einem Beispiel konkretisieren?

Dr. Pfeiffer: Bei unserer laufenden, exklusiven Portfoliovermarktung für die INTERSPORT-Gruppe agieren wir als Matchmaker und wickeln den gesamten Prozess ab. Sowohl das Unternehmen als auch die einzelnen Händler vor Ort müssen keinen Aufwand betreiben, um ihre Parkflächen für Ladeinfrastrukturen zu vermarkten.

Die Händler generieren zusätzliche Einnahmen, ohne selbst investieren zu müssen. Darüber hinaus profitieren sie von der erhöhten Frequenz und Auffindbarkeit ihrer Standorte in Lade-Apps, was den Händlern einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Wir entlasten die Händler, indem wir potenzielle Betreiber identifizieren, Verhandlungen führen und die bestmöglichen Bedingungen für die Händler aushandeln. Dabei stehen wir stets im engen Austausch mit den Händlern, um sicherzustellen, dass die Lösungen ihren Bedürfnissen entsprechen. Durch die Zusammenarbeit mit uns das Thema "GEIG" und die damit verbundenen Anforderungen für Immobilieneigentümer elegant gelöst.


Wie ist die Reaktion der Händler bzw. Immobilieneigentümer?

Dr. Pfeiffer: Die Händler sind begeistert, wie einfach und unkompliziert der gesamte Prozess ist und wie sehr sie davon profitieren. Nicht nur in finanzieller Hinsicht, sondern auch durch die Verbesserung ihres nachhaltigen Images und die Erleichterung im Wettbewerb, der bekanntlich nicht schläft. Diese Erfahrung zeigt, wie wertvoll die Rolle von greenventors als unabhängiger Partner und erfahrener Matchmaker im Bereich der Elektromobilität ist.


Ich freue mich auf den Austausch auf der kommenden Power2Drive am 14.6.2023 in München. Es ist eine aufregende Zeit in der Elektromobilitätsbranche und es ist toll, Teil davon zu sein. Ich lade Sie herzlich ein, uns dort zu besuchen und mehr über unsere Arbeit zu erfahren.

29 Ansichten

Comments


bottom of page